Städtepartnerschaft Wiwilí-Freiburg

 

Hurracan in Wiwilí


Wiwilí wurde von zwei schweren Wirbelstürmen heimgesucht, wobei der zweite, Iota, noch verheerender war als der erste, Eta. In Wiwilí führten insbesonderen die extremen Niederschläge zu gewaltigen Schäden. Es ging ein Mehrfaches der Regenmenge nieder, die in Freiburg in einem ganzen Jahr fällt, und ließ auch kleine Bäche zu reißenden Flüssen werden.

Der Kontakt zu unserem Partner ADEM in Wiwilí war fast ununterbrochen vorhanden. Im Moment haben wir eine vorläufige Liste und Bilder von den Schäden, die sehr hoch sind. Am dringendsten sind jetzt akute Lebensmittelhilfen in Notunterkünften und für Leute, deren Vorräte vernichtet wurden – es sind meist Selbstversorger. Ferner braucht es Trinkwasser und Medikamente, was auch beschafft werden kann. Parallel macht ADEM schon Pläne,
wo sie dann helfen können, Schäden auszubessern, vor allem bei Häusern. Abgelegene Ortsteile waren teilweise noch nicht erreichbar; da müssen erst wieder Wege instand gesetzt werden.

Wir haben ADEM sofort 25.000 € zugesagt und auch teilweise schon überwiesen. Gebraucht wird sicher noch deutlich mehr! Wir hoffen, dass wir dazu Spenden erhalten und möchten Sie dringend darum bitten! Bitte beachten Sie beigefügten Aufruf.

Eine ganze Reihe Spenden hat uns bereits erreicht – dafür danken wir schon einmal herzlich. Hier finden Sie weitere Informationen zur Spende

Guntram Ehrlenspiel