Unesco: Nicaragua frei von Analphabetismus2010-Wiwili-Baustein
Die Nachricht weckt Hoffnungen: im Sommer 2009 bestätigt die UN-Organisation für Bildung, dass sich Nicaragua befreit hat vom Analphabetismus. Nur noch 3,5 % der erwachsenen Bevölkerung können nicht lesen und schreiben. Damit gilt das Problem des Analphabetismus als beseitigt.
Erreicht wurde dieser Erfolg durch die Unterstützung der ALBA-Staaten – vor allem von Kuba und Venezuela. Hunderte kubanischer Lehrkräfte unterrichteten in allen Teilen des Landes nach der neu entwickelten Methode „Yo si puedo“ und konnten dabei viele moderne Unterrichtsmaterialien einsetzen. Allerdings bleibt weiterhin viel zu tun: es gibt die entlegenen Regionen an der Karibikküste,die weit zurückhängen und es fehlen überall Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung. Und die öffentlichen staatlichen Schulen arbeiten unter sehr schwierigen Bedingungen: es fehlen ausgebildete Lehrkräfte, die Bezahlung ist die niedrigste in Mittelamerika und die Ausstattungen sind völlig unzureichend.

Besuch aus Wiwili - Eintauchen in eine andere Welt
Ebenfalls ein Projekt der Hoffnung und des Aufbaus verwirklichten die Schülerinnen und Schüler des Droste-Gymnasiums, die im Juli 2009 zwei Jugendliche aus Wiwili nach Freiburg eingeladen hatten. Vier Wochen lang lebten der 28jährige Pablo und die 18 Jahre alte Myleidi in ihren freiburger Gastfamilien und wurden betreut von jener Schülergruppe, die vor einem Jahr in Wiwili war. „Nur durch die Hilfe aus Freiburg konnte ich eine Schule besuchen“, erklärte Pablo.

Den ausführlichen Bericht und das Spendenkonto können Sie hier herunterladen.
(PDF-Download)